Aktuelles FitZ-Programm hier laden:

FitZ - Fit in die Zukunft. Begabungen erkennen und fördern.

In jedem Kind liegt eine Stärke!

Das frühe Erkennen und Fördern von Begabungen/Stärken sowie die Potenzialentfaltung bei allen Kindern in Kindertagesstätten und Grundschulen in Rosenheim, durch externe und interne Fachkräfte, ermöglicht selbstbestimmtes Lernen mit Freude und Begeisterung!

Ganzheitliche frühkindliche Bildung, Resilienz, Freude am Lernen, Anerkennung durch Stärkenorientierung für alle Kinder! Das sind die wichtigsten Ziele des Projekts. Die zusätzlichen kostenfreien Förderangebote in fünf Begabungsbereichen bewirken Chancengleichheit und die Vernetzung der Bildungsinstitutionen.

Auch die Erleichterung der Übergänge für die Kinder durch engen Kontakt und die Vernetzung der Bildungseinrichtungen ist oberstes Gebot. Regelmäßige gemeinsame Fortbildungen und Impulsveranstaltungen für Lehrkräfte und Erzieherinnen fördern den Kontakt und das gegenseitige Verständnis, so dass eine Annäherung auf "Augenhöhe" möglich und Potenzialentfaltung langfristig selbstverständlich wird.

Fünf Begabungsbereiche, wie der sportlich-motorische, der sozial-emotionale, der künstlerisch-darstellende, der musische und intellektuelle werden gleichwertig gefördert.

Die Kinder wählen nach ihren Interessen. Die mittlerweile rund 200 Förderangebote umfassen u. a. Akrobatik, Klettern, Taekwondo, Yoga, Malen, Schnitzen, Musicals, Theater, Astronomie, Philosophieren, Forschen und vieles mehr....

Externe Anbieter wie örtliche Vereine, Musikschule und freie Anbieter, die Begabungen fördern, werden engagiert und einbezogen in den Tageslauf der Bildungseinrichtungen.

Besonders begabte Kinder können zu ihrer Einzelförderung finanzielle Unterstützung durch die Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael-Stöcker erhalten.

Bisher profitieren pro Jahr 1500 Kinder von den FitZ-Angeboten. Mit den neu hinzugekommenen Kitas und Schulen werden es über 2000 Kinder. Ziel ist es alle Kinder in Rosenheim mit FitZ-Angeboten fördern zu können.

Mit dem Schuljahr 2009/2010 wurde das Projekt in 3 Standorten neu begonnen. Seit dem Schuljahr 2015/16 dürfen wir weitere Einrichtungen begrüßen. Die Grundschule Aising ist seit der ersten Staffel dabei!

Aktuell sin 5 Grundschulen, 2 Horte, 8 Kitas und das Sonderpädagogische Förderzentrum im FitZ-Projekt.

In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt, dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien und mit einer Teilzeitstelle für die Projektkoordination erfolgt die Umsetzung in die Praxis. Die überaus positive Resonanz bei Kindern, Eltern, pädagogischen Fachkräften und anderen Beteiligten und Interessenten gibt uns Recht! Die deutschlandweit bekannten Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther und Prof. Dr. Manfred Spitzer befürworten unser Projekt ausdrücklich und würden sich eine flächendeckende Einführung wünschen. 

Die Finanzierung übernahm seit Beginn sehr großzügig die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim. Ebenso leistet seither die Kultur- und Sozialstiftung des Oberbürgermeisters der Stadt Rosenheim a. D. ihren Beitrag. Neu gewonnen werden konnten die Emmy-Schuster-Holzammer-Stiftung und die Gertraud-Stumbeck-Stiftung. Wir bedanken uns sehr bei allen Entscheidungsträgern für Ihr Engagement!

Im November 2013 wurde der Förderverein FitZ-Rosenheim - 1001 Talente fördern e. V. gegründet. Den Vorsitz hat dankenswerter Weise Herr Wolfgang Zeller übernommen, ehemals Schuldirektor in Aising und Unterstützer von Anfang an. Nun gilt es, eine nachhaltige Finanzierung sicherzustellen und weitere Vereinsmitglieder und Förderer zu finden!

Die filmische Dokumentation übernahm die Filmfirma VORBILD, Stuttgart, unter der Leitung von Stefan Schmitt, mit Unterstützung durch Ulrike Saalfrank. Der Film wurde im Herbst 2014 der Öffentlichkeit im Kino Citydome vorgestellt. Ebenso sind wir stolz, einen Imagefilm, Interviews mit den Gehirnforschern Prof. Hüther und Prof. Spitzer in unserem Programm zu haben. FitZ-Werbespots wurden ebenso im Rosenheimer Kino gezeigt.

Unsere Internetseite www.fitz-rosenheim.de bietet viele weitere Informationen rund um das Projekt.

Projektkoordination

Ulrike Saalfrank

FitZ-Beauftragte Aising

Susanna Bauer, Heidi Kruschinski, Eva Harreuther